im keller

flaschen_fenster.png

die wahl der hefe hat maßgeblichen einfluss auf den späteren geschmack.

unser grundwein wird im fass angesetzt und in zwei unterschiedlichen verfahren in der flasche voll vergoren.

dabei bildet sich neben alkohol auch kohlensäure, die sich im wein bindet. danach lagert und reift unser cidre mehrere monate.

hier werden durch die zersetzung der hefe typisch briocheartige aromen entfaltet.

pressen - füllen - gären

lagern - enthefen

verschliessen

schon beim keltern entscheidet sich, ob aus der ernte ein guter schaumwein wird.

nachdem unsere äpfel gewaschen und zerkleinert werden, gewähren wir dem obst eine maischestandzeit von bis zu mehreren tagen. dabei wird viel aroma aus der schale gelöst.

sophia_peter.png
hefelager_flaschen
hefelager_flaschen

press to zoom
ruettelpult2
ruettelpult2

press to zoom
eissole_degorgieren
eissole_degorgieren

press to zoom
hefelager_flaschen
hefelager_flaschen

press to zoom
1/3

um das hefedepot aus der flasche zu entfernen wird der flaschenhals eingefroren und der kronkorken entfernt.

hierbei schießt der eispfropfen aus dem flaschenhals und die flasche kann endgültig verschlossen werden.

auf das hefelager folgt die remuage.

die flaschen werden kopfüber in ein rüttelpult gestellt und täglich gedreht.

in diesem dreiwöchigen prozess setzt sich die hefe im flaschenhals ab.

eine markierung am flaschenboden hilft beim einhalten des rüttelschemas.

sophia_degorgieren.png